Donnerstag, 01 Oktober 2020 19:16

Oktober 2020 Featured

Written by Mag. Martina Groer
Rate this item
(4 votes)
Jeder Schatten ist auch ein Wegweiser zum Licht (E.Ferstel) Jeder Schatten ist auch ein Wegweiser zum Licht (E.Ferstel) Bildquelle: Martina Groer
01.10.2020 um 23:05 MEZ/S  – Vollmond in Widder
Der Oktober beginnt mit einem Vollmond am 01.10. um 23.05. MEZ/S. Der Widder-Vollmond auf 09°08‘ im 10. Haus steht in Konjunktion zu Chiron und im Quadrat zum Aszendent Krebs.
Während emotional die Gemüter in Wallungen kommen und alte Verletzungen hochkommen können, versucht die Waage-Sonne die Wogen zu beruhigen. Wichtig ist, dass wir versuchen, unsere innere Balance zu halten und darauf zu achten, was uns guttut.
Mundan gesehen kann sich durch die Widder-Mond-Stellung im 10. Haus die allgemeine Unruhe auch im Außen zeigen. Wenn wir die aktuelle politische und wirtschaftliche Situation rund um das Hauptthema 2020 betrachten, so bemerken wir weltweit Unruhe und kämpferische Gemüter. Der Kampf, um den es geht, ist noch immer der Meinungsstreit, vor und hinter den Kulissen. Eine Spaltung aufgrund von Meinungen wird mehr und mehr sichtbar.
 
Mars Quadrat Saturn
Der rückläufige Mars steht noch immer im Quadrat zum stationären Saturn, was uns weiterhin auf der Bremse verharren lässt. Andererseits können wir dadurch lernen, besser in unserer konzentrierten Kraft zu bleiben und keine unnötigen Energien zu verschwenden, in Zeiten wie diesen eine besondere Gabe. Statt ungeduldig zu sein, weil nichts, was wir tun wollen, so richtig in Bewegung kommt, können wir uns auf den richtigen Zeitpunkt vorbereiten, wenn wir ins Tun kommen können. Am 04.10. wird Saturn wieder direktläufig, Mars erst am 14.11.
 
Mitte Oktober
Mitte Oktober wird es sehr spannend, nicht nur aufgrund des T-Quadrats rund um den 09.10., welches bis etwa 21.10. andauern wird. Mars in Widder, der mit dem Quadrat zu Pluto in der 2. Jahreshälfte eine wichtige Position einnimmt, ist bis Mitte November noch rückläufig. Das T-Quadrat bilden der rückläufige Mars in Widder in Opposition zur Sonne in Waage und das Quadrat zur großen Konjunktion (Jupiter-Saturn-Pluto). Dies lässt vermuten, dass nach außen hin die Waage-Sonne das freundliche Gesicht macht und zu vermitteln versucht, während eine Kraft im Hintergrund bereits in den Startlöchern steht. Beide Planeten, Mars und Sonne, stehen im Quadrat zur großen Konjunktion von Jupiter, Saturn und Pluto.
 
Was bedeutet dies nun umgelegt auf unsere Lebenssituation? Nun, überall dort, wo es zwei Seiten gibt, die im Widerspruch stehen, können wir nun immer besser die beiden Seiten unterscheiden. Mit Maß und Ziel dafür einzustehen, was uns wichtig ist, uns entspricht und wirklich zu uns gehört, wird ein wichtiger Punkt sein. Es geht um unsere Meinung, unser Tun oder ganz einfach um unsere Sicht auf die Welt. Umgelegt gilt das natürlich auch für die mundane Situation.
 
16.10.2020 um 21:31 MEZ/S - Neumond in Waage 
Am 16.10. ist Neumond in Waage. Sonne und Mond stehen also in Konjunktion auf 23°53‘ in Waage und beide in Opposition zu Mars rückläufig in Widder. Diese Konstellation steht nun im Quadrat zur großen Konjunktion in Steinbock. Pluto ist mittlerweile stationär geworden, während Jupiter und Saturn bereits direktläufig sind.
 
Eine spannende Zeit um den 16.10., die sehr viel Transformationspotential in sich trägt und als sogenannter „Peak 2020“ angesehen werden kann (peak = Gipfelpunkt, Krönung).
Die interessanteste Zeitqualität dieses Jahres zeigt sich somit um den 16.10. und beginnt langsam bereits am 10.10. Mit dem Neumond am 16.10. in Waage wird durch die Opposition zu Mars in Widder das Quadrat zur großen Konjunktion in Bewegung gebracht.
 
Der Ruf nach Eigenverantwortung, Klarheit und Weitblick stehen im Gegensatz zu Regeln und Striktheit. Der Waage-Neumond möchte gute Lösungen für beide Seiten und kann somit die Balance halten. Ziel zwischen Mitte Oktober und Mitte November wird es sein, die bis dahin entstandene Kluft zwischen beiden Seiten in Balance zu bringen. Dies zeigt sich sowohl im Weltgeschehen als auch in unserem ganz persönlichen Leben. Überall dort, wo die Fronten sich verhärtet haben, wo wir uns fremdbestimmt und im Korsett fühlen, können wir in die eigene Kraft und in den gemeinsamen Konsens finden, uns wieder verbinden, aufeinander zugehen. Wichtig dabei ist, dass es sich nicht um Scheinharmonie handelt, sondern um echtes, ehrliches aufeinander Zugehen und um gemeinsame Projekte. Überall da, wo Menschen zusammenstehen, füreinander einstehen und miteinander Dinge in Bewegung bringen, können wir Großes vollbringen.
 
Richtungswechsel Pluto am 21.10.2020 - direktläufig
Der Apex in der großen Konjunktion von Jupiter-Saturn-Pluto könnte sich soweit zuspitzen, dass die Situation kippt, denn Pluto ist stationär und „dreht um“. Er ist bis 20.10. stationär und wird ab 21.10. direktläufig. Durch die Bremsbewegung könnte das Kippen zustande kommen. Gekippt werden könnte nun alles, was zuvor in eine strikte und scheinbar programmierte Richtung ging. Nun wird diese gewechselt. Die Bremsbewegung hin zum Stopp und dann weiter zum Richtungswechsel könnte einiges ins Schleudern und in Bewegung bringen.
 
Pluto ist der langsamste Langsamläufer und bewegt sich somit nicht wirklich schnell weiter. Er kann zwar einen großen Wandel bewirken, quasi einen grundlegenden Transformationsprozess einleiten, wird jedoch nicht allein die Dinge auf die Schnelle kippen können. Dies werden später Saturn und Jupiter ermöglichen. Saturn erreicht im Dezember als erster das Tierkreiszeichen Wassermann (also auch sein eigenes Zeichen laut klassischer Astrologie: Saturn ist der alte Herrscher von Wassermann). Jupiter folgt ihm 2 Tage später. Somit ermöglicht uns die Zeit das Umsetzen neuer Maßstäbe im Sinne universeller Gerechtigkeit. Dies könnte ganz neue Impulse bringen. Pluto hebt zuvor das Dunkle ins Licht, bleibt aber dennoch zurück in seinen fixen Vorstellungen und seiner Striktheit. Wahrscheinlich ist es etwas später der passendere Zeitpunkt im November und Dezember, in dem wir wieder in unsere Eigenverantwortung und raus aus der Fremdbestimmung gehen können.
 
Weiters kommen Merkur rückläufig in Skorpion und Uranus rückläufig in Stier am 20.10. in eine exakte Opposition. Wenn man sich vor Augen führt, wie effizient ein Skorpion-Merkur Dinge aufdeckt und ans Tageslicht bringt während Uranus in Stier auf neue Werte setzt, kann man sich vorstellen, was passieren kann, wenn Dinge ans Tageslicht kommen, die zuvor nicht sichtbar waren. Schnell können sich Wertigkeiten dadurch verschieben. Es wirkt dann wie eine Kippbewegung. Da jedoch sowohl Merkur als auch Uranus noch rückläufig sind (Merkur bis 03.11., Uranus bis 2021) kann es noch einige Zeit dauern, bis das Verborgene soweit aufgedeckt ist, dass sich Veränderungen vollziehen können. Somit leiten Merkur und Uranus die Wende ein, die sich dann gegen Ende des Jahres mit Jupiter und Saturn manifestiert. Die Wende beginnt zuerst im Denken, bevor sich im Außen etwas zeigen kann. Denn das, was wir in der Zukunft verändert haben möchten, wird in den kommenden Wochen/Monaten eingeleitet.
 
Gegen Ende Oktober folgt am 31. dann ein 2. Vollmond in diesem Monat. Auf diese spannende Zeitqualität (Vollmond in Stier in Konjunktion zu Uranus) werde ich im Beitrag von November näher eingehen.
Auf jeden Fall wird sich einiges im Oktober tun, das die Gemüter erhitzt und Dinge ins Rollen bringt. Der Zeitraum zwischen dem 16. Und 21.10. könnte somit den Peak darstellen. In dieser Zeit des „Peak 2020“ wird es wichtig sein, zusammen zu stehen.
Read 2418 times Last modified on Samstag, 19 Dezember 2020 22:35
More in this category: « Das Jahr 2020 November 2020 »